Zubereitung

Kühlung und Auftauen

  • Für die Qualität ist eine ununterbrochene Kühlkette wichtig.
  • Bitte direkt ab Kühlhaus in die Gefriertruhe bringen.
  • Vor der Zubereitung rechtzeitig (einen Tag vorher) mit aufgeschnittener Verpackung in den Kühlschrank legen.
  • Falls schnelleres Auftauen notwendig, in kaltes Wasser legen, keine Mikrowelle verwenden.

Zubereitung

WENIGER IST MEHR:
Da das Wagyu Fleisch sehr geschmackvoll ist, braucht es von allem weniger.

  • Wenig Würze, wenig Hitze, wenig Garen, je naturnäher desto besser!
  • So auch als Carpaccio, als wenig gegartes Fleisch oder als dünne Fleischscheiben, und als Burger wenig gewürzt.
  • Auch von der Fleischmenge weniger, wegen des hohen (gesunden) Fettgehalts.

GRILLEN: 

  • Fleisch: mit Gusseisenpfanne oder Platte, kein Rillengrill.
  • Burger: Mit Rillengrill bei 350° bis 400°, bei 2 cm Dicke je 1.5 Min. pro Seite plus je 10 Sekunden für Kreuzmuster.

BRATEN: 

  • eine Stunde davor einsalzen und liegen lassen
  • Kerntemperaturen: Diese werden aufgrund der Zartheit schneller erreicht!
  • Sie reichen von 30° für bleu über 45° für rosa, 50° für medium, bis 55° für well done.

RUHEN: Bitte nach dem Braten und Grillen noch 7-10 Min.

Burgerfleisch: alternative Verwendungen:

  • Burgerbällchen als Vorspeise
  • Wagyu Bolognese
  • Wagyu Lasagne